Geschäftsführung:       Helmut Schlüter, Am Hüttenkrug 2, 37574 Einbeck-Drüber, Tel: 05561 81505

über uns                   
 
Ankündigungen:
Termine
 
Berichte früherer Veranstaltungen
 
 
 
 
 
 
Wohnungsmarkt
 
Vermieter- Info
home
 
hwg

Vermieter - Info                                            

Verbraucherpreisindex für Deutschland (Grundlage für Mietanpassungen bei entsprechend vereinbarter Indexklausel)   -  Basis 2005 = 100
Januar 2005 98,9
Januar 2006 100,7
Januar 2007 102,4
Januar 2008 105,3
Januar 2009 106,3
Januar 2010 107,1
Januar 2011 109,2
Januar 2012 111,5
Basis 2010 = 100  
Januar 2010 99,0
Januar 2011 100,7
Januar 2012 102,8
Januar 2013 104,5
Januar 2014 105,9
Januar 2015 105,5
Januar 2016 106,1
   
   
   
Rauchwarnmelderpflicht

Ab dem 1.1.2016 besteht in Niedersachsen gemäß § 44 Abs. 5 der Niedersächsischen Bauordnung eine Rauchwarnmelderpflicht.

Dies gilt für alle Wohnungen, die bis zum 31.10.2012 errichtet oder genehmigt worden sind - für Neu-+Umbauten ab 1.11.2012 gilt dies schon jetzt.

 

Kautionsrückzahlung bei Mietende

Die aufgrund eines Mietvertrages vom Mieter gewährte Kaution (Mietsicherheit) muss vom Vermieter  nach spätestens 6 Monaten nach Mietende und Übergabe der Wohnung an den Vermieter abgerechnet und zurückgezahlt werden. Eine Überschreitung dieser Frist ist nur zulässig, wenn der Vermieter Gründe vorbringt, dass er unverschuldet daran gehindert ist, seine Forderungen zu nennen. (OLG Köln , WM1998, 154).

Weiterhin hat der Vermieter ein Zurückbehaltungsrecht für einen Teil der Kaution für noch ausstehende Nebenkostenabrechnungen, jedoch nur in Höhe des Nachzahlungsbetrages aus der letzten Betriebskostenabrechnung.

 

Frist für Nebenkostenabrechnungen

Wer Wohnungen vermietet muss (nach § 556 Abs.3 S. 2 BGB) die Nebenkostenabrechnung seinem Mieter innerhalb von 12 Monaten nach dem Abrechnungsstichtag übergeben. Wenn diese Frist überschritten ist, kann eine Nachforderung vom Vermieter nicht mehr verlangt werden. Die Frist kann gewahrt werden, wenn eine formell ordnungsgemäße Abrechnung erfolgt; auf die inhaltliche Richtigkeit der Abrechnung kommt es dabei nicht an (Urteil des BGH v. 17.11.2004 VIII ZR 115/04).

 

Ihr Mieter unterlässt die Schönheitsreparaturen, verlangen Sie einen Vorschuss!

Auch wenn im Mietvertrag vereinbart ist, dass der Mieter regelmäßig und fachgerecht zu renovieren hat, kommen viele Mieter dieser Verpflichtung nicht nach. Jetzt sollten Sie als Vermieter den Mieter schriftlich auffordern, die vereinbarten Schönheitsreparaturen auszuführen, oder fordern Sie gleich einen Renovierungsvorschuss an.

Wenn die vereinbarten Schönheitsreparaturen nicht nur fällig, sondern auch notwendig sind,  muss der Mieter für unterlassene Renovierungskosten dem Vermieter einen Vorschuss zahlen (Urteil des LG Berlin, 12.9.2000). Allerdings stehen dem Vermieter für nicht ausgeführte Renovierung während der Mietzeit nur ein Vorschuss zu. Auch zu berücksichtigen ist, dass aufgrund der abgelaufenen Renovierungsfrist der Mieter noch nicht verpflichtet ist  zu renovieren, sondern erst, wenn die Renovierung auch wirklich notwendig ist. Der Mieter schuldet keine ständig frisch renovierte Wohnung, so der Richter. Weiterhin wurde für nichtig befunden, neben einer regelmäßigen Renovierung zusätzlich bei Auszug die Komplettrenovierung zu verlangen.

 

 

copyright: HWG-Einbeck webmaster.hwg@ineinbeck.de